Sitemap | Impressum | Kontakt

Tracht in Nüziders

In Nüziders gab es bis zur Jahrhundertwende Weinberge. Daher wird die Tracht von Nüziders auch als „Kleine Winzertracht“ bezeichnet.

Es handelt sich hierbei um eine Erneuerung der 50iger Jahre.

Frauentracht

Für den Rock, der mit einem roten Paspol endet, wird ein schwarzer Wollstoff verwendet. Fünf Zentimeter vor Rockende ist ein in der Farbe dem Oberteil angepasstes Samtband in vier Zentimeter Breite angebracht.

Das Oberteil besteht aus Brokatstoff in blau, rot oder grün und hat im Rückenteil zwei Flankennähte und eine Mittelnaht, die schwarz paspoliert sind.

Im Mittelteil der Damentracht ist ein schwarzer Spitzeneinsatz, der in die Flankennähte eingelassen ist und in halber Höhe des Rückens, im Spitz auslaufend angebracht ist.

Das Vorderteil hat zwei Abnäher und ist mit einem großen V-Ausschnitt gearbeitet. Entlang dieses Ausschnittes ist ein Samtband von 1,5 cm Breite, an dem die Verschlußhaken angebracht sind.

Unter diesem Ausschnitt befindet sind der Latz aus grauem Loden. Dieser Latz wird mit Seiden- und Goldfäden in Handarbeit reichlich bestickt.

Das Oberteil wird mit einer Kordel geschnürt.

Der Goller, ebenfalls aus grauem Loden und in den Ecken handbestickt, macht die Frauentracht fast komplett. Er wird mit einer Silberkette geschmückt. Die weiße Bluse, eine farblich abgestimmte Seidenschürze und weiße Stutzen runden das Bild ab.

Kopfbedeckung:

In Nüziders wird eine schwarze Radhaube, die im Kopfteil ein goldbesticktes „Bödele“ hat, getragen. Das Drahtgestell wird mit gehäkeltem, schwarzen Chenille überzogen und vorne mit einer schwarzen Morremasche gebunden.